Mail uit Tanzania

[slideshow_deploy id=’574′]

“Liebe Freunden !

Wie die Zeit vergeht ! Wenn ich zurückblicke, dann kann ich es kaum glauben was wir doch alles in den letzten Jahren geschafft haben.

Wir haben ein großes, schönes Wohnhaus indem nun 15 Waisenkinder ein Zuhause gefunden haben.

Wir haben eine kleine Farm, unser Grundstück konnte vergrössert werden.

Die Kinder besuchen gute Schulen in denen sie viel lernen.

Wir konnten Jungs- und Mädchen Schlafräume mehr trennen, was vom Amt gefordert wird, da die Kinder grösser werden.

Es ist uns kein Problem gewesen, die vielen Erkrankungen der Kinder in gute medizinische Hände zu geben.

Wir haben einen Wassertank gespendet von Opa Alex für die Trockenzeit, welcher uns eine große Hilfe sein wird.

Wir haben eine Biogasanlage, welche die Lebensunterhaltskosten kosten sehr verringern, und vieles mehr.

Dieses alles haben wir zum grössten Teil meiner Freundin Riet zu verdanken.

Oma Riet, ist ein Teil unserer Familie geworden, indem sie rund um die Uhr für uns arbeitet. Sie liebt die Kinder, welche diese Liebe zu ihr erwiedern. “Oma Rieti ” so nennen die Kinder sie, wird wenn sie uns besuchen kommt dann mit Begrüßungs Liedern am Flughafen empfangen.

Mir hat sie immer Mut gemacht, wenn es mal nicht einfach gewesen ist. Ihre Hilfe hat mir immer sehr geholfen.

Deshalb möchte ich diesen Dankesbrief vor allem ihr widmen, Oma Rieti, auf welche wir uns schon freuen wenn sie im Mai wiederkommt.

Auch Opa Alex, welcher Pate von Freddy geworden ist, worauf er sehr stolz ist, gilt unserer besonderer Dank, sowie dem Sumbawangateam!

 Marianne Iwanetzki und die Kinder